Menu
mind-mapping

28.11.17

Nie mehr den Überblick verlieren – Mind Mapping hilft!

MIND MAPPING – WAS IST DAS DENN?

Die Mehrheit von Ihnen musste bestimmt die eine oder andere Mind Map in der Schulzeit erstellen, wenn es darum ging sich einen Überblick über eine Thematik verschaffen. Doch wissen Sie noch genau, was Mind Mapping eigentlich bedeutet und wie man sie erstellt? Eine Mind Map ist ein exzellentes Planungsinstrument, um Zusammenhänge zwischen verschiedenen Begriffen, Prozessen und Abläufen grafisch darzustellen. Die visuelle Darstellung eines Themengebietes auf einer so genannten „Gedankenkarte“ ermöglicht es die Gedanken kreativ zu entfalten und logische Kategorien zu bilden.

SO ERSTELLEN SIE EINE MIND MAP

  1. Der erste Schritt bei der Erstellung einer Mind Map besteht darin einen zentralen Begriff zu wählen und diesen in die Mitte des Dokumentes zu schreiben oder zu zeichnen.
  2. Anschließend werden Unterthemen oder Kategorien zu diesem Begriff gebildet, die um das Hauptthema herum angeordnet werden. Verbunden wird der zentrale Begriff mit den Unterthemen mit Hilfe von „Ästen“, die den Zusammenhang verdeutlichen.
  3. Den Unterbegriffen können mit derselben Methode wiederum neue Begriffe zugeordnet werden, bis man die Thematik möglichst vielfältig dargestellt hat.
  4. Die einzelnen Begriffe sollten möglichst kurz und verständlich gewählt werden.
  5. Zur besseren Lesbarkeit können die Begriffe noch zusätzlich durch verschiedene Farben und Bilder untermauert werden.
  6. Das Ergebnis sollte eine bunte, vielfältige „Landkarte“ sein, die einen visuellen Überblick zu einer bestimmten Thematik bereitstellt.

UND WOZU DAS GANZE?

Sie fragen sich jetzt sicherlich, was der ganze Aufwand des Mind Mappings soll und, dass man sich doch auch durch einfache Stichpunkte einen Überblick über eine Thematik verschaffen kann. Doch die Vorteile einer Mind Map liegen auf der Hand: Nicht nur die Kreativität wird durch die visuelle Darstellung gefördert, sondern man erhält auch einen tollen Überblick bei komplexen Zusammenhängen. Außerdem prägen sich die Informationen durch die grafische Darstellung einfacher im Gedächtnis ein und die Mind Map ist jederzeit durch neue „Äste“ und Begriffe erweiterbar.

Eine Mind Map lässt sich hervorragend auf verschiedene Bereiche des alltäglichen Lebens anwenden sowie in den Büroalltag integrieren. Ganz egal, ob Sie ein Projekt planen möchten, eine Veranstaltung wie eine Weihnachtsfeier oder Hochzeit organisieren möchten oder einen Vortrag strukturieren möchten, mit einer Mind Map verlieren Sie nie den Überblick.

DIE BELIEBTESTEN MIND MAPPING SOFTWARES

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Mind Mapping Softwares die das Erstellen einer Mind Map auch ohne Stift und Zettel möglich machen. Diese webbasierten Mind Mapping Tools eigenen sich vor allem für kollaborative Arbeitsformen und bieten häufig ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Visualisierung von Projekten. Nachfolgend stellen wir Ihnen komprimiert fünf Mind Mappping Softwares vor:

Coggle: Die Software verspricht eine einfache, übersichtliche Steuerung für die Nutzer und ist zudem auch noch kostenlos. Nützliche Tools sind zudem, dass man weitere Nutzer zu der Arbeit an der Mind Map einladen kann und das Ergebnis anschließend über Twitter oder Facebook geteilt werden kann. Allerdings müssen Nutzer sich zum Gebrauch dieser Web App einen Account einrichten.

MindMeister: Das deutsche Tool MindMeister stellt zahlreiche Ansichtsmöglichkeiten bereit. Außerdem lassen sich ganz einfach To-Do-Listen, Links, Notizen oder Dateien integrieren. Wer es eilig hat, kann eines der zahlreichen Templates nutzen oder sogar von Unterwegs über die verfügbaren Apps weiterarbeiten.

Wise Mapping: Auch das Tool Wise Mapping bietet den Nutzern vielfältige Möglichkeiten. Ein großer Vorteil ist beispielsweise, dass man das Tool als Einzelperson kostenlos nutzen kann und sogar ohne eine Anmeldung testen kann. Die fertige Datei kann in zahlreiche Formate exportiert werden.

Subtask: Subtask stammt aus Deutschland und bietet dem User eine interessante Kombination aus klassischem Mind Mapping und der Verteilung von Aufgaben. Hierbei entspricht jeder Abzweig der Mind Map einer eigenen Aufgabe, die einer Person zugeordnet werden kann. Des Weiteren unterstützt eine Kalenderfunktion das Tool.

Mapul: Die Mind Maps von Mapul bestechen durch eine handgemalte Ästhetik, wodurch das Produkt deutlich interessanter aussieht, als das der meisten anderen Softwares. Auch hier lassen sich die fertigen Mind Maps im Web mit anderen teilen. In der kostenfreien Variante sind allerdings nur eingeschränkte Nutzungsmöglichkeiten geboten.

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Software-Anbieter die das Erstellen einer digitalen Mind Map ermöglichen. Wir hoffen, dass wir Ihnen einige Anregungen mit an die Hand geben konnten und Sie ihr nächstes Projekt auch mal visuell in einer Mind Map darstellen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei und eine schöne Woche!